Übersichtskarte

Donnerstag, 13.11.2014

Neue Heimat/New home

Dieser wird der letzte Eintrag zu meinem Auslandsjahr. Eigentlich gehört er gar nicht mehr dazu denn er beschreibt vielmehr was danach geschehen ist.
Im August bin ich wieder nach Sachsen zu meinem Eltern zurückgekehrt. Hier hieß es dann erstmal von einem wunderbaren Jahr mit gigantisch vielen Eindrücken abstand zu nehmen und mit der "langweiligen" Heimat vorlieb zu nehmen. Tiefe Dankbarkeit gilt der großen Bewahrung durch unseren Herrn!
Ich muss zugeben, dass mir das Ankommen schwer fiel und es mich einiges hadern mit mir selbst gekostet hat nun wieder in Deutschland zu sein.
Als Gegenmittel versuchte ich Deutschland mit meinen "Auslandsaugen" zu sehen und die Gegenden zu erkunden die ich noch nicht so genau kannte. So besuchte ich den Tag der Sachsen in Großenhain und Oschatz mit der schönen Aegidienkirche.

 

Ein zweites Highlight war ein Breslaubesuch mit dem "Fröhlichen Hauskreis" meiner Eltern. Da die Stadt einmal Handestadt war erinnerte sie mich sehr an die Ostseestädte.

Auf dem letzten Bild seht ihr einen kleinen Zwerg. Diese Zerge sind Bestandteil eines kinderfreundlichen Stadtrundgang der die Kleinen dazu auffordert alle Zwerge, die sich immer in der Nähe von bedeutdenden Sehenswürdigkeiten verstecken, zu suchen.

 

Meine Hauptaufgabe in Deutschland war mein Leben neu zu organisieren. Dazu gehörte Bewerbungen schreiben. Ich hatte mich dazu entschieden im Norden zu bewerben, weil ich diesen Teil von Deutschland noch überhaupt nicht kannte. Wegen der schönen Altstadt, viel Kultur, interkulturellen Menschen und der Nähe zum Meer fokusierte ich Lübeck als Zielort. Viele Bewerbungen um Erzieherstellen im Kindergarten machten sich auf den Weg und hatten auch alle Bewerbungsgespräche als Folge. So verbrachte ich 2x eine Woche in Lübeck um mich vorzustellen.
Es waren tolle zwei Wochen in denen ich mich riesig darauf freute in eine Stadt zu ziehen in die andere in den Urlaub fahren. Sonniges Wetter und super nette und gastfreundliche Menschen ließen mich heimisch fühlen.

 


Wenn ich so zurück blicke muss ich dem Spruch recht geben: "Wenn du Gott zum lachen bringen willst, erzähl ihm deine Pläne". Da nach hatte Gott nämlich bestimmt über mich zu lachen, denn es kam alles ganz anders als ich es angepeilt hatte.
Letztendlich habe ich nämlich keine Stelle im Kindergarten bekommen sondern als Betreuerin für Asylbewerber. Dieser Tätigkeit gehe ich seit dem 1. Oktober nach. Seit diesem Zeitpunkt bin ich auch offiziell Lübeckerin und zwar eine ziemlich glückliche! Meine herausfordernde Arbeit erfüllt mich zutiefst und auch gemeinde- und freizeitmäßig habe ich guten Anschluss gefunden.

So bleibt mir zum Schluss nur zu sagen, Danke dass ihr mich in Gedanken, Gebeten und Worten über das vergangene Jahr begleitet habt! Wer nun mehr über mein neues Leben in Lübeck erfahren möchte ist herzlich eingeladen mich hier zu besuchen und sich ein eigenes Bild zu machen. Das Konzept meiner ersten eigenen Wohnung heißt "offene Türen", auch wenn ich Abends abschließe seid ihr herzlich willkommen. Wer also eine Unterkunft in Lübeck sucht oder schlichtweg neugierig ist wo es mich hinverschlagen hat kann mal vorbeischauen.

 

AUF WIEDERSEHEN !!!!!!!!!!!!!
Eure Charlotte

Sonntag, 10.08.2014

Unterwegs mit der Familie / Around with my family

Nachdem ich aus Deutschland nach Rumänien zurückgekehrt war arbeitete ich nur noch kurz und musste mich dann von meiner fröhlichen Band verabschieden.
After I came back from Germany to Romania I had to say Good Bey to my kind children.

Danach begann mein Urlaub in Rumänien den ich zuerst mit meinem Brunder verbrachte und ein paar Tage später zusammen mit unseren Eltern. Allein erkundetend wir Schäßburg und Kronstadt. Aus Kindertagen konnte ich mich kaum an die Stadte erinnern. Schäßburg ist klein und niedlich. Karakteristisch ist der Berg auf dem sich die Altstadt befindet. Sie ist umrundet von einer Stadtmauer mit Türmen für jedes handwerk der Stadt. 

After that my holidays in Romania begun. First I travelled a bit with my brother and than with my parents. Alone we explored Schäßburg and Kronstadt. From my childhood I didn't remember something from this cities. Schäßburg is a small town where the oldtown is on a hill. It is surrounded by a townwall with some towers. Each tower belongs to one trade in the town.

Mein Brunder und die Stadtmauer            My brother and the town wall

Altstadt und Uhrenturm                 Old town and clocktower

 

Kronstadt ist wesentlich größer als Schäßburg. Wir fanden uns nicht gleich zurecht. Am Ende waren wir sehr begeistert. Die Stadt liegt zwischen Hügeln. Auf einem liegt eine Burg die wir erklommen um eine Übersicht zu bekommen. Auf dem anderen Berg findet man das Kronstädter Hollywood (Kronstadt heißt Brasov auf Rumänisch).

Kronstadt is much bigger city than Schäßburg. It took a bit time till we had the orientation but in the end we liked it very much. The city is between hills. On one is a fortress. We climbed up to get a overview. On the other hill you can see the Hollywood of Kronstadt (Kronstadt is called Brasov in Romanian).

Die Burg / The fortress

Die Altstdt mit schwarzer Kirche         Old town with black church

Ab Abend fand ein Trachtenfestival in Hermannstadt statt. Aus verschiedenen Teilen Europas reisten die Leute an.
In the evening was an array festival in Hermannstadt. From diffrent parts of Europa the people came.

Typisch rumänische Trachten    Typical romanians array

Trachten von Zpern / Arry from Cyprus

Meine Familie / My family

Montag, 04.08.2014

Papua-Neuguinea Fieber - fever of Papua-Neugini

Eine kurzen Aussetzter hatte meine Rumänienzeit, weil ich eine Woche in Deutschland war um meine Neuginesischen Freunde zu sehen. Seit 2011 nehme ich an einer Jugendpartnerschaft zwischen Freiberg/Sachsen und Lae/Papua-Neuguinea teil. Diese Jahr war eine neue Gruppe für 3 Wochen in Deutschland und ich durfte Gastgeberin für ein Wochenende sein.
Samuel war bei mir zu Gast. Wir besichtigten zusammen Meißen und hatten einen entspannten Sonntag beim Fischen.
Anschließend ging es die Woche über nach Wittenberg auf Luthers Spuren und Leipzig. Es war sooo schön alte Freunde wieder zu sehen und die Kultur zu teilen.

A short break from Romania I had because of a week visiting Germany. The reason was a visit from a youthgroup from Papua-Neugini. Since 2011 I take part in a youth partnership between Freiberg/Saxony and Lae/PNG. This year a new group from PNG was in Germany for 3 weeks. For one weekend I could be hoast for Samuel. We visited Meißen and had a relaxing sunday while fishing.
In the week we drove to Wittenberg to get Luthers life known. Another station was Leipzig. It was great to meet old friendes agaín and to share culture.

 

Meißen und Döner essen. Meißßen with eating Döner Kebap for lunch.

 

 

 

 

 

 

 

In der Meißner Burg und beim abendlichen Zusammen sitzen. In the fortress of Meißen and a relaxing evening.

In Wittenberg trafen wir zwei Kollegen Luthers. In Wittenberg we met 2 collegues from Luther.

 

In PNG war ich ein Wochenende zu Gast bei Aileen (linkes Mädchen). Toll sie hier zu treffen.
In PNG I was guest from Aileen the girl left. Great to meet her here.

Montag, 04.08.2014

Nach der Arbeit - After work

Mein Arbeitstag war recht kurz. Ich musste nur von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr arbeiten. Da war mein Nachmittag schön frei und ich konnte viel sehen. Mit meinem Rad fuhr ich durch die Gegend oder nutzte nette Mitfahrer. Der Sommer ist zwar recht verregnet, aber trotzdem bemühte sich die Sonne ab und zu.

My working day was not as long (only from 8am to 1pm). So I had evrytime a nice afternoon to see a lot. By bike or with a lift from nice people I visited the area of my childhood. This summer is very rainy. Eventou we had good days.

Mein Drahtesel/ my best vehicle

Draufsicht auf Hermannstadt von einem Hügel den ich bestieg. View on Hermannstadt from a hill I climbed on.

Ein Dorf neben Hermannstadt genannt Michelsberg mit ev. Kirche und Burg. A village called Michelsberg nexto Hermannstadt with evangelic church and fortress.

Von der Michelsberger Burg kann man Heltau sehen. Hier hatten wir unseren Garten neben der Kirche. From Michelsberg you can see Heltau. There we had our garden neto the church.

Das ist Hermannstadt mit der Stadtpfarrkirche und dem Hause wo ich als Kind aufwuchs. Es ist ein Schülerinternat der ev. Kirche. This is Hermannstadt with the evangelic townchurch and the house where I grow up. It's a bordingschool for pupils from the villages.

Die Lügenbrücke in Hermannstadt. Sie bricht ein wenn man auf ihr eine Lüge sagt. The liarsbridge in Hermannstadt. If you lie while standing on it the bridge will break down.

 

Das Dorfmuseum mit wiederaufgebauten Häusern aus dem ganzen Land. Es waren gerade ungarische Tage. The villagemuseum with rebuild houses from the whole country. It have been Hungarian days.

Mediasch

Neppendorf, ein Vorort von Hermannstadt. Neppendorf a village befor Hermannstadt.

Das internationale Motorradwettrennen von Romanians mit Auftakt in Hermannstadt. Das war genial!!! The international motorbike prolog from Romanians in Hermannstadt. That was great!!!

Die Kirchenburg in Baaßen. The church fortress in Baaßen.

Und das beste war der Garten meiner Gasteltern. Da durfte ich viel helfen und naschen.
And the best was the garden from my hoasts. I was allowed to help a lot and to tast too.

Montag, 04.08.2014

Entdeckung von Klauseburg/Cluj - Exploring Klausenburg/Cluj

Jetzt geht auch meine Rumänienzeit zu Ende. So möchte ich von meinen Erlebnissen etwas berichten.
Eines schönen Wochenendes setzte ich mich in den Bus nach Klausenburg/Cluj. Der Bus ist schneller und billiger als der Zug und fährt tw. öffter. Nach dem check bei der Touristeninfo stellte ich mir eine Tour durch die Stadt zusammen. Dabei hörte ich viele ungarische Laute und stellte an der Größe der katholischen Kirche fest, dass diese Stadt die Hochburg der Ungarn ist.
In Klausenburg ist außerdem die Fakultät für Medizin und Pharmazie. Deshalb kommt man in diese Stadt hauptsächlich um zum Arzt zu gehen... außer ich :)


Die orthodove Kirche

Orthodoxe Kirche/Orthodox church       Katholische Kirche/Catholic church

Evangelische Kirche/Evangelic church   Stadtpalast/City palace

Stadtpalast/City palace                            Cascaval pane mit/with Pommes

 

The time is running and so is my time in Romania also nearly finished. Therefore I like to tell you a bit.
One weekend I took the bus to Klausenburg/Cluj. To take the bus in Romania is the best, because it is faster, cheeper and drives more often than the train. After a visit of the tourist information I planed a rout throu the city and had a nice day. During that time I recognized some Hungarian words around me and saw the sice of the Catholic church. After a bit thinking I understand that this is the center of the Hungarian people in Romania. Also in Klausenburg is the University of medicine and pharmaci. Therefor most people visit this city because of the doctor. Me not :)

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.